Corona – 100% Zuschuss – Beratungsförderung für betroffene Unternehmen
Coronapandemie

©Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Grünes Licht für 100 % kostenfreie Beratung

Schnelle Hilfe für betroffene Unternehmen und Freiberufler!

Die Auswirkungen der Corona Krise sind gravierend und bringen viele Unternehmen an den Rand der Existenz. Die aktuelle Situation stellt uns alle vor beispiellose Herausforderungen in Bezug auf die Sicherstellung der notwendigen Liquidität, die Aufrechterhaltung von Beschäftigungsverhältnissen und den Umgang mit Zukunftsängsten.

 

Jetzt heißt es schnell zu handeln, um weitere Schäden für Sie und Ihr Unternehmen abzuwenden.

Als Berater mit langjähriger Erfahrung unterstützen wir Sie bei den Maßnahmen, die jetzt wichtig sind:

  • Welche Maßnahmen zur Liquiditätssicherung sind jetzt möglich?
  • Welche Möglichkeiten der Kostenreduzierung können Sie jetz ausschöpfen?
  • Ist die Umstellung oder Ergänzung Ihres Geschäftsmodells zukunftsweisend, z.B. durch Digitalisierung Ihres Leistungsangebotes?
  • Wie können innovative Ideen für neue Produkte und Services entwickelt werden?
  • Wie können Sie nach der Krise wieder erfolgreich durchstarten?

Wir erarbeiten mit Ihnen einen Maßnahmenplan, der Sie bei der Bewältigung der Krisensituation unterstützt und

wir entwickeln mit Ihnen ein Startprogramm als Leitfaden für Erfolgsmaßnahmen in der Phase 1 nach Corona.

 

Wichtig für Sie zu wissen:

Für die von der Corona Krise betroffenen Unternehmen und Freiberufler wird die Beratungsleistung zu 100% gefördert.
Es entstehen für Sie keine Kosten

Wir begleiten Sie bei der Antragstellung.

 

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und vereinbaren Sie ein kostenloses Informationsgespräch.

 

Anfrage

 

 

 

 

Wie kommen Unternehmen am besten durch die Coronakrise?

In dieser Zusammenstellung erhalten Sie hilfreiche Tipps zu Fördermitteln, Steuerstundungen, Homeoffice, Kurzarbeitergeld sowie zu weiteren Themen, die Ihnen bei der Bewältigung der Krise helfen.

Corona-Soforthilfeprogramm

Die Soforthilfe dient der Sicherung der wirtschaftlichen Existenz der Unternehmen und zur Überbrückung von akuten Liquiditätsengpässen in Folge der Corona-Krise.

Der Zuschuss muss nicht zurückerstattet werden, wenn der ausgezahlte Gesamtbetrag zur Überbrückung des Liquiditätsengpasses benötigt wird. Bei Überkompensation muss der Differenzbetrag zurückgezahlt werden.

Voraussetzung für die Antragstellung sind wirtschaftliche Schwierigkeiten für das Unternehmen in Folge von Corona. Das Unternehmen darf vor März 2020 nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gewesen sein, der Schadenseintritt war nach dem 11. März 2020.

 

Anträge für Corona-Soforthilfe können ab 17. April wieder gestellt werden.

 

Die finanzielle Soforthilfe (steuerbare Zuschüsse) für Kleinstunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe ist nach der Anzahl der Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) gestaffelt:

  • Bis 9.000€ Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten (Bund)
  • Bis 15.000€ Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 10 Beschäftigten (Bund)
  • Bis 25.000€ Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 50 Beschäftigten (NRW)

 

Die Antragsseite kann ausschließlich über https://soforthilfe-corona.nrw.de aufgerufen werden.

 

Für weitere Informationen laden Sie sich die Informationsschrift Kurzfakten Corona-Soforthilfe herunter.

Weitergehende Liquiditätshilfen für Unternehmen

Neben den Soforthilfen für kleine Unternehmen stehen umfassende Kreditprogramme für Unternehmen zur Verfügung.
Dabei werden für Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten und Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigte unterschiedliche Konditionen angeboten.

 

Bei der Zusammenstellung der erforderlichen Unterlagen, der Antragstellung sowie der Kommunikation mit Ihrer Hausbank unterstützen wir Sie gerne.
Soweit das im Rahmen der geförderten Beratung erfolgt, entstehen Ihnen keinerlei Kosten!

 

Fragen Sie uns, welche Fördermittel für Sie möglich sind. Rufen Sie uns gerne unverbindlich an:

Tel. 0228 18 468 980

oder nehmen gleich über unser Mailformular mit uns Kontakt auf.

 

Steuererleichterungen für Selbstständige

Im Zuge der Coronakrise sollen Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler durch Sonderregelungen bezüglich der Steuerzahlungen entlastet werden.

Daher kommt die Finanzverwaltung den von der Krise betroffenen Unternehmen auf Antrag mit zinslosen Steuerstundungen (Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer) und der Herabsetzung von Vorauszahlungen (Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer) entgegen und nutzt ihren Ermessensspielraum zu Gunsten der Steuerpflichtigen weitestmöglich aus.


Das stark vereinfachte Formular für die Antragstellung finden Sie hier: Antragsformular

 

Eine vollständige Beschreibung der steuerlichen Hilfen finden Sie hier: Bundesfinanzministerium

 

 

 

Kurzarbeit - Hilfe für Arbeitgeber

Wenn nicht mehr genügend Aufträge vorhanden sind um die Mitarbeiter gemäß ihrer arbeitsvertraglich vereinbarten Arbeitszeit auszulasten, kann Kurzarbeit dazu beitragen, die Arbeitsplätze zu sichern und gleichzeitig die Lohnkosten zu senken.

Berechnet wird das Kurzarbeitergeld nach dem Netto-Entgeltausfall. Die Beschäftigten erhalten grundsätzlich 60 % der Nettoentgeltdifferenz. Lebt ein Kind im Haushalt sind es 67 %. Kurzarbeitergelt ist auf maximal 12 Monate begrenzt.

In der Corona-Krise gelten Erleichterungen für die Beantragung der Kurzarbeit. Es reichen 10 % der Beschäftigten aus (die von einer Kürzung um mind. 10 % des Bruttogehalts betroffen sein müssen), um den Zuschuss zu beantragen.

 

Betriebe, die aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie Kurzarbeitergeld beantragen möchten, müssen die Kurzarbeit zuvor bei der zuständigen Agentur für Arbeit melden. Diese prüft dann, ob die Voraussetzungen für die Leistung erfüllt sind.

 

Ausführliche Informationen zur Beantragung des Kurzarbeitergeldes erhalten Sie bei der Arbeitsagentur.

 

Für weitere Informationen können Sie sich hier das Merkblatt Kurzarbeitergeld herunter laden.

Krisenmanagement in schwerer Zeit

Die Corona-Pandemie nebst ihren Folgen traf die Unternehmen wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Es gab keine Möglichkeit angemessene Vorbeugemaßnahmen zu treffen und so stellt das Coronavirus viele Unternehmen vor enorme Probleme. Die Krise bedroht Existenzen in fast allen Branchen – kleinere und größere Unternehmen, Freiberufler wie Konzerne.
Gerade in dieser Zeit ist ein strategisch ausgerichtetes Krisenmanagement fundamental um die Krisensituation zu überwinden und gestärkt daraus hervorzugehen.

Der erste Schritt besteht darin, die bedrohliche Situation als Herausforderung zu akzeptieren und eine konstruktive und zukunftsorientirete Haltung dazu zu entwickeln.
Wir unterstützen Sie bei diesem Schritt genauso, wie bei der Bearbeitung der vielen praktischen Fragen, die sich jetzt stellen (hier nur einige Beispiele):

  • Liquidität, Zahlungsfähigkeit mittels einer genauen Aufstellung planbar machen
  • Welche nicht notwendigen Ausgaben und Investitionen lassen sich zurückstellen
  • Verhandlung mit Lieferanten über Zahlungsziele
  • Verhandlung mit Banken über die Stundung von Kreditverpflichtungen
  • Holen Sie Ihre Mitarbeiter/innen mit ins Boot. Transparente Information und situationsgerechte und umsetzbare Lösungen für die Mitarbeiterplanung sind jetzt wichtig
  • Entwicklung innovativer Lösungen für die Überbrückung der Krisenphase und für die Zeit danach
  • Sind neue oder modifizierte Leistungsangebote denkbar, sind neue Vertriebswege zukunftsweisend

 

Wir unterstützen Sie professionell bei Ihrem Weg durch und aus der Krise.

 

 

Unternehmensberatung für neue Energie